Mittwoch, 29. März 2017

Ein Naturschauspiel geht langsam zu Ende



Liebe Märzenbechergucker, die Märzenbecherblüte geht dem Ende zu!

Fast vier Wochen lang konnten in diesem Jahr die Frühlingsblüher bestaunt werden. Und davon habt ihr rege Gebrauch gemacht. Nur am Wochenende 18./19. März wurdet ihr ausgebremst, da fiel ein Besuch regelrecht ins Wasser. Ich ziehe noch mal den Hut vor denen, die trotz des miserablen Wetters an diesen beiden Tagen eine Wanderung durch das Polenztal nicht scheuten. Dass der Weg durch den Dauerregen in Abschnitten sehr gelitten hatte, ist zwar für alle Beteiligten ärgerlich, aber so ist eben Natur.
Jetzt wo die Märzenbecherblüte sich dem Ende neigt, ist trotzdem ein Besuch auf dem Karl-Lampe-Weg durch das Polenztal lohnenswert, es blühen nämlich die Buschwindröschen. 

Ich bin zwar kein Botaniker, aber ich bin der Ansicht, dass der viele Schnee in diesem Jahr der Vermehrung der Märzenbecher zuträglich gewesen sein muss. Gegenüber den zurückliegenden Jahren waren die Blütenteppiche wesentlich dichter und auch größer.
Für 2017 verabschiede ich mich hiermit aus dem Märzenbechertagebuch.

Nochmals unterwegs war für euch
Ingeborg Pientak

Freitag, 24. März 2017

Hinweis

Achtung! Sie benötigen für eine Wanderung im Polenztal unbedingt das geeignete Schuhwerk! Durch den Regen in den letzten Tagen sind die Wege extrem schwer zugänglich, da sehr schlammig!

Freitag, 17. März 2017

Beim Anblick der Märzenbecher geht einem das Herz auf... Ein schöner Artikel in der Sächsischen Zeitung

Laut Wetterbericht sollen Sturm und Starkregen das Wochenende "versauen". Die Bedingungen für einen Ausflug zu den Märzenbecherwiesen im Polenztal sind also nicht optimal. Aber wie sagt man so schön: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung.
Hier noch ein Link zu einem interessanten Artikel in der Sächsischen Zeitung vom heutigen Freitag:

https://www.sz-online.de/sachsen/herr-wilhelm-und-der-maerzenbecher-3637975.html

Donnerstag, 16. März 2017

Jetzt kommt Farbe ins Spiel!



Die Sonne lacht und die Märzenbecher im Polenztal zeigen sich von ihrer besten Seite. Frühlingswetter wie es im Buche steht!
Klaus Schieckel bringt Farbe ins Spiel und schickte uns folgende Nachricht nebst Fotos. 

Hallo Annett,

nicht nur das Polenztal ist interessant! In Stolpens Ortsteil „Altstadt“ sind die Wiesen wieder blau.

In den Grundstücken im Bereich der Kirche sowie am Bischofsweg können die Krokuswiesen bewundert werden.

Gruß Klaus

Wir empfehlen: Nach dem Besuch des Polenztales noch ein Abstecher nach Stolpen Altstadt machen und Krokusse bewundern! Ein wunderbares „Blau“ wird Ihre Augen und Sinne erfrischen!


Dienstag, 14. März 2017

Aktuelle Nachrichten aus dem Polenztal



Hallo Ihr Märzenbechergucker,
ich staune und freue mich jedes Jahr auf`s Neue, welches Interesse doch für eine Wanderung bzw. einen Spaziergang zu den Märzenbechervorkommen im Polenztal und den Anliegergemeinden besteht.
Das vergangene Wochenende (11./12.03.) hat es wieder gezeigt. Die vorgehaltenen Parkplätze wurden von den Naturfreunden ausgiebig genutzt. Über die nicht geringe Anzahl der Wildparker (sicherlich keine Naturfreunde) ärgere ich mich allerdings immer wieder.
Die Märzenbecher stehen weiterhin in voller Blüte und wer es sich einrichten kann, sollte unter der Woche einen Besuch einplanen, dann lässt es sich viel entspannter wandern.
Noch mal mein Hinweis: der Rundweg ab Heeselicht ist nicht kinderwagentauglich und festes Schuhwerk ist auf dem Weg auch ratsam.
Und bitte daran denken, die Flächen mit den Märzenbechern sind tabu, also nicht betreten.
Wieder für Euch unterwegs war
Ingeborg Pientak
14. März 2017